Samuel Hasler Architektur entwickelt überzeugende städtebauliche und architektonische Lösungen, die aus dem Bestand heraus wachsen und klaren umwelt- sowie sozialverträglichen Prinzipien folgen.

 

Am Anfang jeder Beschäftigung mit einem Bauwunsch steht die Auseinandersetzung mit dem Vorhandenen. Es gilt, sowohl die Vorstellungen der Kundschaft genau zu erfassen als auch die städtebaulichen und sozialen Gegebenheiten zu analysieren. Daraus entwickelt Samuel Hasler Architektur überzeugende Lösungen, die aus dem Bestand heraus wachsen und klaren umwelt- sowie sozialverträglichen Prinzipien folgen. Diese Prinzipien gelten für den Wohnungsbau, der im Zentrum des Interesses von Samuel Hasler Architektur steht, ebenso, wie für Büro-, Gewerbe-, Bildungs- und Kulturbauten. So ist heute vermehrt im Sinne einer möglichst CO2-armen Welt zu prüfen, ob ein Gebäude neu gebaut werden soll oder ob es erneuert und erweitert werden kann.

Manchmal ist ein Gebäude auch deshalb erhaltenswert, weil es für den Menschen grosse Lebensqualität bietet. Mit einer am menschlichen Massstab orientierten, sorgfältig gestalteten und erlebbaren Räumlichkeit, intelligenter Lichtführung und möglichst natürlichen Baumaterialien will Samuel Hasler Architektur die Befindlichkeit der Menschen, die in gebauten Räumen und rundherum leben, stärken – bei Um- und Neubauten. Dabei werden «übliche» Ansätze schon mal hinterfragt, um ein Problem auf einfachere und manchmal unkonventionelle Art zu lösen. Samuel Hasler Architektur verbindet dann neue Ideen gerne mit Traditionellem, denn gutem Handwerk und der sorgfältigen Ausarbeitung auch von Details wird grosse Beachtung geschenkt. Und Samuel Hasler Architektur ist es wichtig, vom ersten Entwurf bis zum gelungenen Bauwerk das Heft in der Hand zu halten, um jederzeit im Sinne der Bauherrschaft agieren können. Diese dürfen sich stets auf denselben Ansprechpartner verlassen – eine gute Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Diese ist der Schlüssel zum Erfolg.


Samuel Hasler, Dipl. Architekt ETH SIA
Inhaber und Geschäftsleiter

Seit meiner ersten Projektarbeit im Gymnasium über die Geschichte der Architektur im 20. Jahrhundert fasziniert mich Architektur als Teil unserer Alltagskultur. Diese Faszination hat zum Architekturstudium an der ETH Zürich geführt, wo sich eine Leidenschaft fürs Nachdenken über und die Entwicklung von Architektur entfaltete. Durch Auslandaufenthalte und langjährige Tätigkeit als projektleitender Architekt und Büroinhaber konnte ich mir eine breite Kompetenz im Bauen erarbeiten, welche ich mit Engagement für eine bessere Lebensqualität der Menschen und lebenswerten umbauten Raum einsetze.
Im Laufe meiner Selbständigkeit ist ein besonderes Interesse für Fragestellungen im Bereich der strategischen Planung und Prozesse, sowie Konzepten im Umgang mit Bestandesbauten und der damit verbundenen Innenentwicklung entstanden. Dieses führte Anfang 2021 zum Entscheid, mich am Center for Urban and Real Estate Management in einem MAS umfassend weiterzubilden.
Auch habe ich eine grosse Leidenschaft für Architekturfotografie. Architektonische Themen faszinieren mich über meine berufliche Tätigkeit hinaus, und ich setze mich mitunter fotografisch mit besonderen Orten und Gebäuden auseinander.

Seit 2021 Inhaber von Samuel Hasler Architektur GmbH
2021 – 2022 Weiterbildung am CUREM der Universität Zürich (MAS Real Estate Management)
2017–2020 Mitinhaber von Hasler Maddalena Architekten GmbH
2008–2017 Mitarbeit bei Allemann Bauer Eigenmann Architekten AG
2004–2008 Mitarbeit bei Ryf Scherrer Ruckstuhl Architekten und Forster & Burgmer Architekten und Generalunternehmer AG
2002–2004 Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros, Zivildienst und Studienreisen
2002 Architekturdiplom an der ETH Zürich bei Prof. Wolfgang Schett, Gastsemester EPFL, Praktika in Architekturbüros in Hamburg und New York

 

Engagement

Leidenschaftlicher Architekturfotograf 
Vorstandsmitglied gesewo – selbstverwaltet wohnen
Mitglied Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein SIA
Mitglied Architekturforum Ostschweiz
Mitglied Architekturforum Zürich